10/30/2019

Kassenbelege: Von der Umweltsünde zur smarten Kundenbindung

Täglich werden mehr als 20 Millionen Kassenbelege in Deutschland gedruckt; 6 von 10 Kunden nehmen ihn nach dem Einkauf immer mit, wodurch bis zu 40 % der ausgedruckten Kassenbelege direkt nach dem Ausdrucken in den Papierkorb wandern. Zumeist werden Kassenbelege in den Altpapier-Müll geworfen, obwohl diese über den Restmüll zu entsorgen sind. Denn viele Kassenbelege werden noch auf gesundheitsschädlichem Thermopapier gedruckt und dies enthält Bisphenol A, welches Schäden bei der Gehirnentwicklung von Ungeborenen und Kleinkindern sowie Herz- und Krebserkrankungen bei Männern hervorrufen kann.

So ist es nicht verwunderlich, dass der digitale Kassenbeleg auf dem Vormarsch und in keinem Zukunftsszenario mehr wegzudenken ist. Die Studie “IT-Trends im Handel 2019” des EHI Retail Institute bezeichnet den digitalen Kassenbeleg eines der IT-Fokusthemen des Handels in diesem Jahr. Die sich damit abzeichnende Entwicklung orientiert sich stark an aktuellen Wünschen der Verbraucher; laut Adyen Retail Report 2018 wünschen sich bereits 57 % der Konsumenten in Deutschland einen digitalen Kassenbeleg. Allerdings gibt es auf dem Markt bisher kaum Händler, die ihren Kunden diesen auch anbieten.

Das Start-up wunderbon | smart receipts bietet mit seiner entwickelten Plattform (PaaS) eine flexible sowie hochmoderne Lösung, die es Händlern mit elektronischem Kassensystem und unabhängig von Größe oder Branche ermöglicht, den Kassenbeleg digital und dazu im eigenen Look-and-Feel auf das Smartphone des Kunden zu übermitteln. Somit spart der Händler nicht nur Zeit während des Kassiervorganges, sondern nebenbei auch Kosten durch den Wegfall des gedruckten Kassenbelegs (Papier-, Druck- und Entsorgungskosten). Viel wichtiger ist jedoch die über den PoS hinweg entstehende digitale Beziehung zu seinen Kunden und die zusätzlich generierten Einblicke in das Kaufverhalten der eigenen Kunden.

wunderbon analysiert das Kaufverhalten der Kunden und extrahiert Insights aus dem innerhalb und außerhalb der Plattform generierten Datenstrom (Datamining-as-a-Service). So erhält der Händler mit wunderbon die Möglichkeit, nach Zustimmung durch den Kunden (DSGVO-konform), die digitale Beziehung aufzubauen bzw. eine schon bestehende zu intensivieren und ihm personalisierte Angebote zu unterbreiten.

Zudem kann der Händler seine Kunden per Pushnachricht über etwaige Produktrückrufe informieren; und zwar genau die Kunden, die das betroffene Produkt auch gekauft haben. Es besteht zusätzlich die Möglichkeit, das Ablaufdatum von Lebensmitteln zu hinterlegen; so können Händler und Verbraucher gleichermaßen dafür sorgen, dass weniger Lebensmittel „im Müll landen“.

About wunderbon | smart receipts

wunderbon | smart receipts transfers digital receipts from PoS on every smartphone worldwide.
  • Validated team members on Startbase
  • Registered at a German Handelsregister
  • Headquarter located in Germany
  • Scalable Business Model
  • Innovative Business Model
  • Founders are still involved
  • Founders still hold shares
wunderbon | smart receipts
wunderbon | smart receipts transfers digital receipts from PoS on every smartphone worldwide.