Dieses Start-up will Billigstrom herstellen – mit einem Fusionsreaktor

Ein britisches Start-up will mithilfe einer neuen Technik sauberen Strom aus Atomenergie erzeugen. First Light Fusion hat nun 20 Millionen Euro eingesammelt – und will schon bald einen ersten Versuch starten. 

Das Start-up First Light Fusion will in Rekordzeit schaffen, woran viele Staaten schon länger sitzen. Es will einen Fusionsreaktor bauen und hat dafür nun 20 Millionen Euro von bestehenden und neuen Investoren eingesammelt. Damit will das Start-up aus Oxford mehr Mitarbeiter einstellen und sich darauf vorzubereiten, seine Theorien in einem Praxistest zu beweisen. Bereits in den 2030er-Jahren will das Start-up dann auf dem Markt sein, was wesentlich früher wäre als die allermeisten anderen Firmen und Projekte. „Wir haben keine Bürokratie, und das erlaubt uns, schneller zu sein“, sagt Vorstandsvorsitzender Nick Hawker. Eine erste Versuchsanlage soll schon Mitte des kommenden Jahrzehnts entstehen. 

Die Technik, auf die sich das Start-up stützt, ist kompliziert und unterscheidet sich von bisherigem Atomkraftwerken. Die setzen zumeist darauf, dass ein Element gespalten wird uns so Energie freigesetzt wird. First Light Fusion will nun aber eine Kernfusion erzeugen, indem es ein Projektil mit hoher Geschwindigkeit in ein Vakuum schießt. Klappt das, so könnte so mehr Strom entstehen als verbraucht wird und wäre eine klimaneutrale Energiequelle. Der Strom, so behauptet das Start-up, sei dann um 75 Prozent günstiger als bisher und die Anlage wesentlich sicherer als die herkömmlichen Atommeiler.


Like it? Please spread the word:

Newsletter

Startups, Stories und Statistiken direkt in dein Postfach. Mit 2 Klicks abonnieren. Noice.

LinkedIn Connect

Take care, give care

Hat dich diese News informiert oder unterhalten? Dann würden wir uns freuen, wenn du deinem Netzwerk davon erzählst.

Auf Linkedin teilen Auf Facebook teilen Auf Xing teilen

FYI: English edition available

Hello my friend, have you been stranded on the German edition of Startbase? At least your browser tells us, that you do not speak German - so maybe you would like to switch to the English edition instead?

Go to English edition

FYI: Deutsche Edition verfügbar

Hallo mein Freund, du befindest dich auf der Englischen Edition der Startbase und laut deinem Browser sprichst du eigentlich auch Deutsch. Magst du die Sprache wechseln?

Deutsche Edition öffnen

Similar posts