BMH investiert in Split und Things Technologies

Damit hat die hessische Gesellschaft nun Start-ups im Portfolio, die sich der Digitalisierung von Gastronomie sowie Gebäudemanagement widmen.

Die Beteiligungs-Managementgesellschaft des Landes Hessen MBH hat in gleich zwei Start-ups in ihrem Bundesland investiert: Split und Things Technologies. Beide Firmen wollen jeweils einen spezifischen Geschäftsbereich digitalisieren: Split die Gastronomiebranche, Things Technologies das Gebäudemanagement.

Split wurde Ende 2019 in Frankfurt am Main gegründet. Die Firma möchte eine All-in-One-Bestelllösung für Restaurants und Hotels anbieten. Gastronomen erhalten etwa Unterstützung bei der Einrichtung von digitalen Speisekarten, Selbstbestellungsfunktionen und Online-Abhol- und Liefershops. Insgesamt erhielt das Start-up im Rahmen der Seed-Runde Kapital im mittleren sechsstelligen Bereich. Die genaue Höhe ist nicht bekannt. Ebenfalls investiert haben die MR Beteiligungen GmbH sowie einige Angel-Investoren: Der Mitgründer des Darmstädter Personaldienstleisters Univativ Olaf Kempin, Daniel von Wedel und sein Bruder Alexander von Wedel von der Beteiligungsgesellschaft v. Wedel Family & Friends Verwaltungs-GmbH sowie der Legacy-Sales-Chef der Commerzbank Michal Jarocki.

Das andere Unternehmen, in das die BMH investiert hat, heißt Things Technologies. Die Immobilienfirma hat in ihrer Series-B-Finanzierungsrunde insgesamt 7,5 Millionen Euro erhalten. Sie wurde 2016 gegründet und bietet eine Software-Applikation namens „Thing-it“ an. Das ist eine Plattform zur intelligenten Bündelung und Vernetzung des Gebäudemanagements. Mieter und Gebäudemanager können mit ihr online verschiedenste Verwaltungs- und Buchungsvorgänge gesammelt vornehmen. Neben der BMH haben sich unter anderem der Futury Regio Growth Fund sowie die Investoren Anyon Holding, Futury Venture Fonds, der PropTech1 Fund I sowie ein Großteil des Thing-Technologies-Teams selbst beteiligt. 

BMH zeigt sich von beiden Firmen überzeugt. So sagt Stephan Groß, verantwortlicher Beteiligungsmanager der BMH, über Split: „Mittelfristig könnten Unternehmen in ganz Deutschland und darüber hinaus von Splits skalierbarem Ansatz profitieren. Deshalb unterstützen wir das Team gerne bei seinen geplanten Wachstumsschritten.“ Über Things Technologies sagt der verantwortliche BMH-Manager Sebastian Schnell: „Die zahlreichen Referenzen des Unternehmens zeigen, wie groß die Anwendungsmöglichkeiten von smarten Technologien im Immobiliensektor sind. Das macht Thing-it für uns zu einem äußerst vielversprechenden Pionier im Bereich Digital Real Estate.“ 

Die BMH hat ihren Sitz in Wiesbaden. Sie wurde 2001 gegründet und ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale (Helaba). Über die Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen (WIBank) ist die BMH aktiv in die Wirtschaftsförderung des Landes Hessen eingebunden.


FYI: English edition available

Hello my friend, have you been stranded on the German edition of Startbase? At least your browser tells us, that you do not speak German - so maybe you would like to switch to the English edition instead?

Go to English edition

FYI: Deutsche Edition verfügbar

Hallo mein Freund, du befindest dich auf der Englischen Edition der Startbase und laut deinem Browser sprichst du eigentlich auch Deutsch. Magst du die Sprache wechseln?

Deutsche Edition öffnen

Ähnliche Beiträge