Das sind die Gewinner des Green Space Start-up Summit

Mit guten Ideen in eine grünere Zukunft der Weltraumfahrt – das ist das Ziel und Anreiz des Preises des Business Incubation Centre der ESA.

Das baden-württembergische Business Incubation Centre der ESA hat beim Green Space Start-up Summit mehrere Start-ups ausgezeichnet. Neben dem Galileo und Copernicus Masters Awards verlieh der Veranstalter einen Audience Award und einen Investors Award. Der Fokus lag dabei bei besonders nachhaltigen Projekten.

Galileo Masters Award

Den Galileo Masters Award erhalten Start-ups, deren Geschäftsmodell auf Satellitennavigation basiert. Erstplatzierter ist Sam-Dimension. Das Stuttgarter Start-up spürt mit Hilfe von Drohnen und Geostationierung Unkraut in Feldern auf. Künstliche Intelligenz analysiert die Daten anschließend. Die Landwirte können dann das Unkraut besser von den Setzlingen unterscheiden und die Pestizide genauer ausstreuen. Den zweiten Platz belegte das Start-up Covadonga mit seinem radargestützten Schifflokalisierungssystem. Das Drittplatzierte Start-up Match Rider hat eine Plattform entwickelt, mit der Gemeinden und Unternehmen ihre eigenen Logistiksysteme entwickeln können.

Copernicus Masters Award

Projekte aus dem Erdbeobachtungsbereich zeichnet das ESA Business Incubation Centre mit dem Copernicus Masters Award aus. Den ersten Preis hat die Gruppe SciNrgy erhalten, die eine Datenplattform entwickelt. Unternehmen sollen mit Hilfe von Erdbeobachtungsbildern und Projektionen nachprüfen können, ob sie an möglichen neuen Standorten Zugang zu erneuerbaren Energiequellen haben. Den zweiten Platz holte Seqana für seine Software, die die individuelle CO2-Bilanz berechnen kann. Auch das Projekt Carbon Monitoring zur Aufforstung von Wäldern wurde ausgezeichnet.

Die Erstplatzierten des Galileo und Copernicus Masters Awards erhielten dabei ein Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro, einen kostenlosen Imagefilm und können für zwei Jahre mietfrei ein Büro im Technologiepark Tübingen-Reutlingen nutzen. Die Zweitplatzierten bekamen ein Preisgeld von 400 Euro, für die Drittplatzierten gab es 200 Euro.

Audience Award

Das Publikum wählte Klaus Space Transportation zum Sieger. Das Start-up aus Baden hat einen Fallschirm für Raketenstufen entwickelt. Dieser soll die Raketenstufen nach dem Eintritt in die Atmosphäre wieder zurück zur Erde bringen, damit die Teile wiederverwendet werden können. Als Preis hat Klaus Space Transportation einen Büroplatz im Stuttgarter Co-Working Place SleevesUp! bekommen.

Investorenaward

Xylene hat mit seiner Blockchain-Lösung zur Nachverfolgung von Gütern den Investorenaward gewonnen. Christopher Edwards und Giuseppe Benenati gründeten das Unternehmen im Jahr 2019, um mehr Transparenz in Wertschöpfungsketten zu ermöglichen. Die Börse Stuttgart sponserte das Preisgeld in Höhe von 300 Euro. Den zweiten Platz holte das Stuttgarter Start-up SwarmLogistics für ihr Logistiksystem für LKWs.


Like it? Please spread the word:

FYI: English edition available

Hello my friend, have you been stranded on the German edition of Startbase? At least your browser tells us, that you do not speak German - so maybe you would like to switch to the English edition instead?

Go to English edition

FYI: Deutsche Edition verfügbar

Hallo mein Freund, du befindest dich auf der Englischen Edition der Startbase und laut deinem Browser sprichst du eigentlich auch Deutsch. Magst du die Sprache wechseln?

Deutsche Edition öffnen

Ähnliche Beiträge