Eine Million Euro für Wasserfilter-Start-up

Klar2O widmet sich der Filterung des Wassers von Nano- und Mikroplastik. Die FMC aus Bremen beteiligte sich schon mit über 100.000 Euro und verspricht ein Investment in siebenstelliger Höhe.

Auch in Wasser aus dem Hahn befindet sich Mikroplastik, hat die WHO 2019 festgestellt. Das Start-up Klar2O widmet sich der Filterung nicht nur von Mikro-, sondern auch von Nanoplastik durch inter- und intramolekuläre Kräfte, die auf das Plastik wirken und es festhalten, während das saubere Wasser weiterfließt. Die Bremer FMC Beteiligungs KG sieht Potential in dieser Technik und hat schon 110.000 Euro in das Start-up gesteckt. Sobald der dritte Prototyp von Klar2O fertig ist, will die FMC sogar eine Million Euro investieren.

Fähzan Ahmad hat 2019 Klar2O während seines Studiums an der Universität des Saarlandes gegründet. Die Wirksamkeit seiner Filter sind schon durch eine unabhängige Prüfstelle bestätigt, wenn der dritte Prototyp zertifiziert wird, soll die Serienproduktion starten. Einen Pilotkunden hat Ahmad schon gewonnen: Ein Wasserabfüller, der seine Flaschen an Supermärkte verkauft. Der Name ist noch unbekannt.


Like it? Please spread the word:

Newsletter

Startups, Stories und Statistiken direkt in dein Postfach. Mit 2 Klicks abonnieren. Noice.

LinkedIn Connect

Take care, give care

Hat dich diese News informiert oder unterhalten? Dann würden wir uns freuen, wenn du deinem Netzwerk davon erzählst.

Auf Linkedin teilen Auf Facebook teilen Auf Xing teilen

FYI: English edition available

Hello my friend, have you been stranded on the German edition of Startbase? At least your browser tells us, that you do not speak German - so maybe you would like to switch to the English edition instead?

Go to English edition

FYI: Deutsche Edition verfügbar

Hallo mein Freund, du befindest dich auf der Englischen Edition der Startbase und laut deinem Browser sprichst du eigentlich auch Deutsch. Magst du die Sprache wechseln?

Deutsche Edition öffnen

Similar posts