Ant Group baut einen 100-Millionen-Euro-Fonds auf

Das Geld der Alibaba-Tochter soll vorrangig in Fintechs aus Europa fließen. Pro Start-up wollen die Chinesen bis zu fünf Millionen Euro investieren.

Die Ant Group startet mit einem Investmentfonds für Fintechs in Europa, berichtet Finance Forward. Das First Closing habe bereits stattgefunden. Am Ende sollen 70 bis 100 Millionen Euro Investitionssumme zusammenkommen. Der Fonds mit dem Namen A&T Capital wird von Jasmine Zhang geleitet.

Das Geld wird von institutionellen Investoren stammen, die Ant Group wird nach Informationen von Finance Forward Ankerinvestor. Die Alibaba-Tochter Ant hat unter anderem die Bezahlapp Alipay aufgebaut. Der Fonds wird aus Shanghai, Singapur und Berlin verwaltet. Der Schwerpunkt liegt auf Fintechs aus Europa, allerdings sucht A&T Capital auch nach Start-ups mit Blockchain-Technologie weltweit. Auch andere Start-ups werden nicht kategorisch ausgeschlossen. Die Investitionen belaufen sich auf bis zu fünf Millionen Euro je Start-up. Eine erste Finanzierung wurde schon bekannt: Naos Finance aus Taipeh erhält Geld des chinesischen Fonds. 


Like it? Please spread the word:

Newsletter

Startups, Geschichten und Statistiken aus dem deutschen Startup-Ökosystem direkt in deinen Posteingang. Abonnieren mit 2 Klicks. Noice.

LinkedIn Connect

Take care, give care

Hat dich diese Nachricht informiert oder unterhalten? Dann würden wir uns freuen, wenn du deinem Netzwerk davon erzählst.

Auf Linkedin teilen Auf Facebook teilen Auf Xing teilen

FYI: English edition available

Hello my friend, have you been stranded on the German edition of Startbase? At least your browser tells us, that you do not speak German - so maybe you would like to switch to the English edition instead?

Go to English edition

FYI: Deutsche Edition verfügbar

Hallo mein Freund, du befindest dich auf der Englischen Edition der Startbase und laut deinem Browser sprichst du eigentlich auch Deutsch. Magst du die Sprache wechseln?

Deutsche Edition öffnen

Weitere Beiträge