Dieser Prinz übernimmt die Mehrheit an Vermögensverwalter Liqid

88 Millionen Euro fließen in das Berliner Fintech. Der neue Haupteigentümer will das Anlagekonzept internationalisieren. 

Das Berliner Start-up Liqid hat seine Series-D-Finanzierungsrunde in einer Höhe von 88 Millionen Euro abgeschlossen. Hauptgeldgeber ist die LGT, die dem Liechtensteiner Fürstenhaus gehört und mehr als 223 Milliarden Euro Vermögen von Privatkunden verwaltet. Zudem übernimmt LGT die Mehrheit des Berliner Fintechs und will bei der Internationalisierung helfen. 

Liqid bietet eine Vermögensverwaltung für Privatkunden an, die nicht superreich sind. Die Anlagen von Liqid stehen sonst nur institutionellen Anlegern offen, darunter auch Private-Equity- und VC-Fonds. Durch die Größe von Liqid haben die Investoren so Zugriff auf sonst nicht zu erreichende Anlageklassen. Aktuell verwalten die Berliner 1,4 Milliarden Euro. 

„Liqid kann eine beeindruckende Wachstumsgeschichte vorweisen, und wir sind überzeugt, dass die Bereitstellung professioneller Anlageexpertise im digitalen Format – mit der dezidierten Kundenorientierung und dem Qualitätsanspruch von LIQID – ein zukunftsträchtiges Geschäftsmodell darstellt“, sagt Prinz Max von und zu Liechtenstein und zudem Chairman der LGT. „Durch die Zusammenarbeit mit Liqid macht die LGT ihre Anlageexpertise einem breiteren Segment von Privatanlegern zugänglich.“

Zweiter großer Investor ist der Londoner Toscafund. Zu den weiteren Investoren zählen HQ Trust, das Multi-Family-Office der Familie Harald Quandt, Project A und Dieter von Holtzbrinck Ventures. Die aktuelle Investmentrunde enthält auch eine Secondary-Komponente. Die Alt-Investoren verkaufen danach Anteile an die Liechtensteiner Vermögensverwalter.


FYI: English edition available

Hello my friend, have you been stranded on the German edition of Startbase? At least your browser tells us, that you do not speak German - so maybe you would like to switch to the English edition instead?

Go to English edition

FYI: Deutsche Edition verfügbar

Hallo mein Freund, du befindest dich auf der Englischen Edition der Startbase und laut deinem Browser sprichst du eigentlich auch Deutsch. Magst du die Sprache wechseln?

Deutsche Edition öffnen

Weitere Beiträge