60 Millionen Euro für Vivid Money

Die aktuelle Finanzierungsrunde führt der amerikanischen Kapitalgeber Greenoaks an, mit dabei ist auch Ribbit Capital. Die Bewertung des Fintechs steigt damit auf 360 Millionen Euro.

Die letzte Finanzierung liegt noch nicht einmal ein halbes Jahr zurück, jetzt konnte Vivid Money eine weitere Runde abschließen. Diese ist 60 Millionen Euro schwer. Die Runde führt Greenoaks Capital aus San Francisco an. Mit dabei ist auch Ribbit Capital, die zum wiederholten Mal in das Berliner Fintech investieren. Damit verdreifacht sich die Bewertung von Vivid Money auf 360 Millionen Euro.

Das Geld wird in die Expansion und Produktentwicklung gesteckt. So soll es eine App geben, die alle Themen des Fintechs abbildet und weitere Extra-Features beinhaltet.

Artem Yamanov und Alexander Emeshev gründeten 2019 Vivid Money, um Kunden digitales Investieren vor allem unter eigener Kontrolle anzubieten. Dafür arbeitet das Fintech mit der Solarisbank für eine Bankenlizenz zusammen. Erst gerade hat das Fintech auch Kryptowährungen in sein Angebot aufgenommen.


Newsletter

Startups, Stories und Statistiken direkt in dein Postfach. Mit 2 Klicks abonnieren. Noice!

LinkedIn Connect

Take care, give care

Hat dich diese News informiert oder unterhalten? Dann würden wir uns freuen, wenn du deinem Netzwerk davon erzählst.

Auf LinkedIn teilen Auf Facebook teilen Auf Xing teilen

FYI: English edition available

Hello my friend, have you been stranded on the German edition of Startbase? At least your browser tells us, that you do not speak German - so maybe you would like to switch to the English edition instead?

Go to English edition

FYI: Deutsche Edition verfügbar

Hallo mein Freund, du befindest dich auf der Englischen Edition der Startbase und laut deinem Browser sprichst du eigentlich auch Deutsch. Magst du die Sprache wechseln?

Deutsche Edition öffnen

Weitere Beiträge