FYI: English edition available

Hello my friend, have you been stranded on the German edition of Startbase? At least your browser tells us, that you do not speak German - so maybe you would like to switch to the English edition instead?

Go to English edition Hide this message

FYI: Deutsche Edition verfügbar

Hallo mein Freund, du befindest dich auf der Englischen Edition der Startbase und laut deinem Browser sprichst du eigentlich auch Deutsch. Magst du die Sprache wechseln?

Deutsche Edition öffnen Diesen Hinweis ausblenden

Circula sammelt 4,3 Millionen Euro ein

Das Berliner Team hat große Pläne. Noch in diesem Jahr soll sich die Kundenzahl des Reisekosten-Start-ups verdreifachen.

Das Berliner Start-up Circula hat eine Finanzierungsrunde mit 4,3 Millionen Euro abgeschlossen, berichtet Gründerszene. Das Geld kommt von den Bestandsinvestoren Capnamic Ventures und Main Inkubator, neu dabei ist Wenvest Capital. Die Bewertung von Circula liegt nun im zweistelligen Millionenbereich. 

Circula bietet Unternehmen eine vereinfachte und digitale Spesen- und Reisekostenabrechnung für Mitarbeiter an. Das Start-up wurde 2017 gegründet. Zu den Kunden zählen die Neobank N26, Flugtaxi-Hersteller Lilium, der Bundesverband der deutschen Industrie und der Pharma-Hersteller Orthomol. Circula hat etwa 400 Kunden. 

Durch die Corona-Pandemie brach das Geschäft zuletzt ein. Fast 70 Prozent Rückgang verzeichnete das Start-up eigenen Angaben zufolge. Für dieses Jahr sind die Ziele hingegen hoch gesteckt: Die Kundenzahl soll sich verdoppeln, die Partnerschaften mit Steuerberatern soll intensiviert und DAX-Konzerne sollen Kunden werden.


Circula investition millionen neobankn26 pandemie Reisekosten
Like it? Please spread the word:

Similar posts