Zeitgold-Gründer starten offenbar dritten Fonds

Laut einem Medienbericht wollen Jan Deepen und Stefan Jeschonek für ihren neuen Fonds einen zweistelligen Millionenbetrag zusammenbekommen.

Zuerst bauten sie als Gründer den Payment-Anbieter Sumup auf, dann das Buchhaltungs-Start-up Zeitgold. Doch Jan Deepen und Stefan Jeschonek sind auch als Investoren unterwegs. Wie das Magazin Finance Forward berichtet, bauen die beiden derzeit unter dem Berliner VC Discovery Ventures ihren dritten Fonds auf. Dafür soll ein zweistelliger Millionenbetrag zusammenkommen.

Zwischen 200.000 Euro und einer halben Millionen Euro wollen sie in junge Unternehmen investieren. Sechs bis acht Finanzierungen soll es jedes Jahr geben, berichtet das Magazin. Die Gründer betonen, dass sie den Fonds bewusst klein halten wollen. Einige Geldgeber haben uns gefragt, ob wir nicht einen größeren Fonds auflegen wollen“, sagt Deepen gegenüber Finance Forward. „Doch um den Fokus weiterhin so setzen zu können wie bisher, bleiben wir bewusst bei einer Summe im mittleren zweistelligen Millionenbereich.“ 


Newsletter

Startups, Geschichten und Statistiken aus dem deutschen Startup-Ökosystem direkt in deinen Posteingang. Abonnieren mit 2 Klicks. Noice.

LinkedIn Connect

Take care, give care

Hat dich diese Nachricht informiert oder unterhalten? Dann würden wir uns freuen, wenn du deinem Netzwerk davon erzählst.

Auf Linkedin teilen Auf Facebook teilen Auf Xing teilen

FYI: English edition available

Hello my friend, have you been stranded on the German edition of Startbase? At least your browser tells us, that you do not speak German - so maybe you would like to switch to the English edition instead?

Go to English edition

FYI: Deutsche Edition verfügbar

Hallo mein Freund, du befindest dich auf der Englischen Edition der Startbase und laut deinem Browser sprichst du eigentlich auch Deutsch. Magst du die Sprache wechseln?

Deutsche Edition öffnen

Weitere Beiträge