Getnow offenbar aus der Insolvenz gerettet

Der Lebensmittellieferant Getnow wurde von einem neuen Investor übernommen. Schon in den kommenden Tagen soll wieder ausgeliefert werden.

Das Münchener Start-up Getnow wird von der LIS, einem Beratungsunternehmen für die Logistikbranche, übernommen. Das teilte der Insolvenzverwalter Max Liebig mit. Getnow musste im Oktober Insolvenz anmelden, nachdem eine Finanzierungsrunde gescheitert war und deshalb dem Start-up das Geld ausging. Laut Liebig gab es eine Vielzahl an Interessenten für die insolvente Firma. „Mit der Übertragung an den neuen Investor hat Getnow die Chance, wieder auf eine finanziell solide Basis gestellt zu werden und in der Wachstumsbranche der Lebensmittellieferdienste weiter eine gute Rolle zu spielen“, sagt Insolvenzverwalter Max Liebig.

Kunden von Getnow konnten Lebensmittel bei der Metro bestellen, die das Start-up am selben Tag in Berlin, München, Essen, Frankfurt, Hannover und Düsseldorf auslieferte. Schon in den nächsten Tag soll der Betrieb wieder aufgenommen werden.


Like it? Please spread the word:

Newsletter

Startups, Stories und Statistiken direkt in dein Postfach. Mit 2 Klicks abonnieren. Noice.

LinkedIn Connect

Take care, give care

Hat dich diese News informiert oder unterhalten? Dann würden wir uns freuen, wenn du deinem Netzwerk davon erzählst.

Auf Linkedin teilen Auf Facebook teilen Auf Xing teilen

Related companies

Startup 2017 München getnow Online Supermarkt mit nach Hause Lieferung.

FYI: English edition available

Hello my friend, have you been stranded on the German edition of Startbase? At least your browser tells us, that you do not speak German - so maybe you would like to switch to the English edition instead?

Go to English edition

FYI: Deutsche Edition verfügbar

Hallo mein Freund, du befindest dich auf der Englischen Edition der Startbase und laut deinem Browser sprichst du eigentlich auch Deutsch. Magst du die Sprache wechseln?

Deutsche Edition öffnen

Similar posts