Ionos beteiligt sich an Stackable

Der Cloud- und Hosting-Anbieter hat 25,1 Prozent des Start-ups übernommen. Dessen Produkte möchte er künftig auch seinen Kunden anbieten.

Das Start-up Stackable hat nun einen neuen strategischen Partner: Der Cloud- und Hosting-Anbieter Ionos aus Montabaur hat 25,1 Prozent der Anteile erworben. Die beiden Unternehmen arbeiteten schon bei der europäischen Cloud-Initiative Gaia-X zusammen.

Ionos nutzt die Dienste von Stackable bereits firmenintern. Für das nächste Jahr wollen sie die Open-Source-Anwendungen des Start-ups auch für ihre Cloud-Kunden anbieten. „Mit unserem Investment stellen wir sicher, dass Ionos im wachsenden Big-Data-Markt eine starke Position einnimmt”, sagt Ionos-Geschäftsführer Achim Weiß. 

Stackable wurde 2020 von Lars Francke und Sönke Liebau gegründet. Das Start-up hat seinen Sitz in Wedel in Schleswig-Holstein und betreibt eine Open-Source-Plattform. Jeder kann kostenfrei auf die Datenanalyse- und Verarbeitungstools von Stackable zugreifen.


Newsletter

Startups, Geschichten und Statistiken aus dem deutschen Startup-Ökosystem direkt in deinen Posteingang. Abonnieren mit 2 Klicks. Noice.

LinkedIn Connect

Take care, give care

Hat dich diese Nachricht informiert oder unterhalten? Dann würden wir uns freuen, wenn du deinem Netzwerk davon erzählst.

Auf Linkedin teilen Auf Facebook teilen Auf Xing teilen

FYI: English edition available

Hello my friend, have you been stranded on the German edition of Startbase? At least your browser tells us, that you do not speak German - so maybe you would like to switch to the English edition instead?

Go to English edition

FYI: Deutsche Edition verfügbar

Hallo mein Freund, du befindest dich auf der Englischen Edition der Startbase und laut deinem Browser sprichst du eigentlich auch Deutsch. Magst du die Sprache wechseln?

Deutsche Edition öffnen

Ähnliche Beiträge