Diese Faktoren entscheiden über ein Investment von Heal Capital

Managing Partner Christian Weiss gibt preis, wie er Investments auswählt und warum klassische Start-up-Muster für junge Firmen im Health-Tech-Bereich nicht immer gelten.  

Mit Heal Capital wollen Christian Weiss und sein Team Unternehmen finanzieren, die perspektivisch als große europäische Health-Tech-Plattformen das Gesundheitssystem der Zukunft maßgeblich mitgestalten. Health-Tech ist dabei kein einfacher Bereich, viele verschiedene Faktoren entscheiden über ein Investment und eine mögliche Zukunft. Doch welche sind das? Fünf Fragen an: Christian Weiss, Managing Director bei Heal Capital.

Welcher Faktor ist für Sie der wichtigste?

Der Aufbau einer großen Health-Tech-Plattform ist eine ganz besondere Herausforderung – und bedarf einer entsprechenden Vision, wirklich „etwas Großes“ bauen zu wollen. Gerade im Gesundheitssystem ist dies strukturell auf den ersten Blick nicht so offensichtlich – das System hat viele Nischen, Myriaden von Stakeholdern, und nur allzu leicht kann man sich in einem kleinen Bereich verzetteln. Gleichzeitig ist es eine Illusion, „das schnelle Geld“ zu verdienen zu wollen. Durch die regulatorischen Herausforderungen, lange Sales-Zyklen, und hohe Anforderungen in technischen Aspekten wie Datenschutz bieten sich viele Gelegenheiten, die Flinte (verfrüht?) ins Korn zu werfen. Daher sind wir insbesondere auf nachhaltige Wachstumsmodelle angewiesen – soll heißen, die Entwicklung von Erfolgsgeschichten kann manchmal etwas länger dauern, aber am Ende umso vielversprechender sein.  Deshalb brauchen die Gründerinnen und Gründer einen starken inneren Drive und echtes Durchhaltevermögen.

Welches ist der zweite wichtige Faktor?

Es mag banal klingen, ist aber absolut entscheidend: Der „persönliche Fit“ ist uns natürlich extrem wichtig. Der Zeitraum von Erstinvestment bis hin zum Exit kann im Schnitt gut und gerne bis zu 10 Jahre sein. Das könnte eine sehr lange Zeit werden, wenn man sich nicht versteht. Hier muss es einfach passen. Das merkt man natürlich besonders in schwierigen Zeiten - und die gibt es bei der Entwicklung eines jeden Start-ups. Trotzdem an den Erfolg zu glauben und miteinander zu arbeiten, bis das beste Ergebnis gefunden ist, ist wichtig. Wenn Gründerinnen und Gründer von der Mission getrieben sind, wirklich etwas verändern zu wollen, passen sie zu uns. Das spürt man einfach.

Im Thema Produkt und Geschäftsmodell sehen wir insbesondere eine Stärke von uns als auf Health-Tech spezialisierter Fonds.

Christian Weiss, Heal Capital

Welcher ist der dritte entscheidende Faktor für ein Investment?

Im Thema Produkt und Geschäftsmodell sehen wir insbesondere eine Stärke von uns als auf Health-Tech spezialisierter Fonds. Im Vordergrund steht die Frage: Kann das Produkt in einem entsprechenden Markt skalieren? Insbesondere bei ausländischen Unternehmen, die in den deutschen Markt eintreten wollen, stellt sich die Frage, welches Geschäftsmodell hier das vielversprechendste ist. Im Gesundheitswesen ist es auf den ersten Blick nicht leicht ersichtlich, ob eine Erstattung über Versicherungen angestrebt werden sollte, eine Out-of-Pocket Leistung im ersten Schritt am sinnvollsten wäre oder ein klassisches B2B-SaaS-Produkt die besten Chancen hätte.

Damit wären wir bereits beim vierten Faktor. Welcher ist das?

Wichtige Punkte sind natürlich auch der Markt und Wettbewerb. Sie stehen allerdings nicht zwingend im Vordergrund, sondern werden eher im allgemeinen Verhältnis betrachtet. Die typische Frage „Was wäre, wenn Google, Apple, Amazon oder Facebook das gleiche machen würden?” ist weniger relevant. Vielmehr geht es um ein generelles Verständnis der Marktsituation und wie darauf reagiert werden könnte. Am Ende geht es für uns wieder um das Team: Wir müssen darauf vertrauen, dass auf die jeweiligen Situationen bestmöglich geantwortet werden kann. Das erfordert im Gesundheitswesen das entsprechende Fingerspitzengefühl für die verschiedenen Interessen – die häufig übliche „Move Fast and Break Things“-Herangehensweise ist oft nicht das Mittel der Wahl für uns.

Zu guter Letzt ist auch die Struktur der Finanzierungsrunde wichtig – und zwar genauso aus unserer Sicht wie aus der Sicht der Gründerinnen und Gründer.

Christian Weiss, Heal Capital

Welches ist der fünfte entscheidende Faktor?

Zu guter Letzt ist auch die Struktur der Finanzierungsrunde wichtig – und zwar genauso aus unserer Sicht wie aus der Sicht der Gründerinnen und Gründer. Wir stellen uns zum Beispiel die Fragen: Sind auch nach der Finanzierungsrunde die Gründerinnen und Gründer noch ausreichend incentiviert? Halten sie idealerweise die deutliche Mehrheit der Anteile? Sind die Interessen der verschiedenen Shareholder und Investoren miteinander abgeglichen? Hierbei steht das Thema Langfristigkeit im Vordergrund: Sollte bei diesen Faktoren etwas nicht stimmen, kann sich dies langfristig negativ auf den Erfolg des Unternehmens auswirken, was wiederum nicht in unserem Interesse wäre. Mit Hinblick auf die Phase des Unternehmens suchen wir Investments, die sich typischerweise zwischen Seed und Series A befinden – also einen allerersten Proof-of-Concept ihres Produktes haben, und nun mit einer signifikanten, institutionellen Finanzierung so richtig durchstarten wollen.

Vielen Dank für das Gespräch.


Like it? Please spread the word:

FYI: English edition available

Hello my friend, have you been stranded on the German edition of Startbase? At least your browser tells us, that you do not speak German - so maybe you would like to switch to the English edition instead?

Go to English edition

FYI: Deutsche Edition verfügbar

Hallo mein Freund, du befindest dich auf der Englischen Edition der Startbase und laut deinem Browser sprichst du eigentlich auch Deutsch. Magst du die Sprache wechseln?

Deutsche Edition öffnen

Vielleicht auch interessant:

Weitere Beiträge