Aufzugshelden gewinnt strategischen Partner

Das Bauunternehmen Goldbeck investiert in das Berliner Start-up. Aufzugshelden will Reparatur- und Wartungskosten für Fahrstühle senken. 

Das Bielefelder Bau- und Immobilienunternehmen Goldbeck hat in das Proptech-Start-up Aufzugshelden investiert. Goldbeck investiert einen siebenstelligen Betrag und erhält zehn Prozent der Anteile, berichtet die Wirtschaftswoche. „Wir freuen uns sehr über die Finanzierungsrunde und das Vertrauen“, sagt Simon Vestner, Gründer und CEO von Aufzugshelden in einer Mitteilung. „Schon heute ist unsere Technologie einzigartig. Die Partnerschaft ermöglicht uns, unsere Vision noch schneller umzusetzen.“ Ziel der Kooperation sei es, Aufzughelden zur führenden Lösung für digitales Aufzug- und Gebäudemanagement aufzubauen und Immobilien nachhaltiger zu bewirtschaften.

Aufzugshelden sammelt mit seiner Software Daten direkt an der Steuereinheit von Aufzügen. „Damit wird die Verfügbarkeit Ihres Aufzuges erhöht, es werden dessen Kosten gesenkt und das Gebäude wird ganz nebenher noch "digital ready" gemacht“, schreibt Aufzugshelden auf seiner Webseite. Das Berliner Start-up verspricht 15 Prozent Kostensenkung für die Wartung. 

„Durch die Kooperation mit Aufzughelden erhalten wir Zugang zu technologischen Innovationen, die für den Gebäudebetrieb der Zukunft hoch relevant sind“, sagt Fabian Lenz, Leiter Innovation bei Goldbeck. „Wir können damit im Ergebnis nicht nur den Komfort für die Nutzer unserer Gebäude erhöhen, sondern auch die Effizienz steigern und so Ressourcen sparen.“ 

Aufzugshelden will nun sein Angebot erweitern und ausbauen. Langfristig will das Start-up die Daten von Aufzügen mit anderen Gebäudedaten verknüpfen und damit Wartungs- und Reparaturkosten langfristig senken.


Like it? Please spread the word:

Newsletter

Startups, Stories und Statistiken direkt in dein Postfach. Mit 2 Klicks abonnieren. Noice!

LinkedIn Connect

Take care, give care

Hat dich diese News informiert oder unterhalten? Dann würden wir uns freuen, wenn du deinem Netzwerk davon erzählst.

Auf LinkedIn teilen Auf Facebook teilen Auf Xing teilen

FYI: English edition available

Hello my friend, have you been stranded on the German edition of Startbase? At least your browser tells us, that you do not speak German - so maybe you would like to switch to the English edition instead?

Go to English edition

FYI: Deutsche Edition verfügbar

Hallo mein Freund, du befindest dich auf der Englischen Edition der Startbase und laut deinem Browser sprichst du eigentlich auch Deutsch. Magst du die Sprache wechseln?

Deutsche Edition öffnen

Weitere Beiträge