FYI: English edition available

Hello my friend, have you been stranded on the German edition of Startbase? At least your browser tells us, that you do not speak German - so maybe you would like to switch to the English edition instead?

Go to English edition Hide this message

FYI: Deutsche Edition verfügbar

Hallo mein Freund, du befindest dich auf der Englischen Edition der Startbase und laut deinem Browser sprichst du eigentlich auch Deutsch. Magst du die Sprache wechseln?

Deutsche Edition öffnen Diesen Hinweis ausblenden

Sofatutor steigert Umsatz kräftig

Das Berliner Start-up konnte seinen Umsatz im Jahr 2019 um 24 Prozent steigern. 2020 will das Start-up noch bessere Zahlen vorlegen. Die Coronapandemie könnte dabei geholfen haben.

„Mit Videos das Lernen revolutionieren“, beschrieb der Gründer von Sofatutor, Stephan Bayer, vor einigen Wochen gegenüber Startbase die eigene Vision. Die Revolution geht offenbar auch finanziell auf: Im Jahr 2019 konnte das Berliner Start-up 19 Beschäftigte einstellen und seinen Umsatz um 24 Prozent von 11,2 Millionen Euro auf 13,9 Millionen Euro steigern. Unter dem Strich stand dem Geschäftsbericht zufolge ein Minus von 1,4 Millionen Euro und damit weniger als noch im vorangegangen Jahr. 

Dem Unternehmen zufolge ist das gute Ergebnis unter anderem darauf zurückzuführen, die hauseigene App an den Start ging, außerdem konnte man einige neue Kunden gewinnen. In Sofatutor wurden bis Ende 2019 insgesamt 15 Millionen Euro investiert. 

Auch für das vergangene Jahr erwartet das Start-up gute Zahlen. Die Aussichten für die digitale Lernplattform für Schülerinnen und Schüler waren durch Corona besonders gut: Die Zugriffszahlen stiegen nach den Schulschließungen rasant, „für 2020 wird ein weiteres Wachstum erwartet“, schreibt das Unternehmen. Dann soll „ein positives Ergebnis und damit eine deutliche Steigerung im Vergleich zu 2019“ erreicht werden.


Corona e-learning sofatutor stephan bayer
Like it? Please spread the word:

Similar posts