Avelios Medical sammelt zwei Millionen Euro ein

Das Münchner LMU Klinikum setzt bereits auf die Softwareplattform des Start-ups. Nun hat Avelios Medical seine Finanzierungsrunde abgeschlossen. 

Avelios Medical hat seine Seed-Finanzierungsrunde in Höhe von zwei Millionen Euro abgeschlossen. Der Berliner Venture Capital-Fonds Revent hat die Finanzierungsrunde angeführt. Auch der High-Tech Gründerfonds und die Gründer von Amboss und Oviva haben in das Software-Start-up investiert.

Mit dem Geld möchte Avelios Medical seine Klinik-Software in weitere Krankenhäuser ausliefern und neue Module entwickeln. „Es ist unglaublich, dass etwas so Wichtiges und Großes wie das Gesundheitswesen solch dramatische Defizite bei der Digitalisierung aufweist“, so Mitgründer Christian Albrecht. „Unsere Mission ist es, das digitale Rückgrat der Krankenhäuser zu werden und eine datengetriebene Gesundheitsversorgung zu ermöglichen.“

Avelios Medical wurde vergangenes Jahr von Nicolas Jakob, Sebastian Krammer und Christian Albrecht gegründet. Mit der Plattform von Avelios Medical sollen Krankenhäuser ihre Arbeitsabläufe digitalisieren können. Über verschiedene angeschlossene Module können sie zum Beispiel Behandlungen dokumentieren, Arbeitslisten erstellen und Arztbriefe generieren. Das Münchner LMU Klinikum nutzt die Softwareplattform bereits für die Ambulanz und das Labor.


FYI: English edition available

Hello my friend, have you been stranded on the German edition of Startbase? At least your browser tells us, that you do not speak German - so maybe you would like to switch to the English edition instead?

Go to English edition

FYI: Deutsche Edition verfügbar

Hallo mein Freund, du befindest dich auf der Englischen Edition der Startbase und laut deinem Browser sprichst du eigentlich auch Deutsch. Magst du die Sprache wechseln?

Deutsche Edition öffnen

Ähnliche Beiträge