E-Roller-Start-up Tier erhält Kredit über 60 Millionen US-Dollar

Das Geld kommt von der Investmentbank Goldman Sachs. Damit will der Roller-Anbieter seine Marktführerschaft ausbauen. 

Das Berliner E-Mobility-Start-up Tier hat einen Kredit über umgerechnet 49 Millionen Euro von der Investmentbank Goldman Sachs erhalten. Davon will das Start-up noch mehr Roller kaufen, „um die Marktführerschaft zu zementieren“, sagt Alex Gayer, CFO bei Tier. Voraussetzung für den Kredit war die erfolgreiche Series-C-Finanzierungsrunde aus 2020 in Höhe von 250 Millionen US-Dollar, die von Softbank angeführt wurde. 

Tier will darüber hinaus sein Ladenetz ausbauen. So sollen in Europa und im Mittleren Osten Ladestationen in Geschäften entstehen, in denen Kunden Roller selbst zum Laden vorbeibringen können. 

Zudem will Tier in die Slowakei und nach Ungarn expandieren, berichtet das Handelsblatt. Auch nach Irland strebt das Start-up, dort fehlt aber noch eine rechtliche Regelung. Tier wurde 2018 vom ehemaligen Rebuy-Chef Lawrence Leuschner gegründet und ist in mehr als 100 Städten aktiv.


Like it? Please spread the word:

Newsletter

Startups, Geschichten und Statistiken aus dem deutschen Startup-Ökosystem direkt in deinen Posteingang. Abonnieren mit 2 Klicks. Noice.

LinkedIn Connect

Take care, give care

Hat dich diese Nachricht informiert oder unterhalten? Dann würden wir uns freuen, wenn du deinem Netzwerk davon erzählst.

Auf Linkedin teilen Auf Facebook teilen Auf Xing teilen

FYI: English edition available

Hello my friend, have you been stranded on the German edition of Startbase? At least your browser tells us, that you do not speak German - so maybe you would like to switch to the English edition instead?

Go to English edition

FYI: Deutsche Edition verfügbar

Hallo mein Freund, du befindest dich auf der Englischen Edition der Startbase und laut deinem Browser sprichst du eigentlich auch Deutsch. Magst du die Sprache wechseln?

Deutsche Edition öffnen

Weitere Beiträge