Flash Coffee erhält 15 Millionen US-Dollar

Das vom ehemaligen Foodora-Manager David Brunier gegründete Start-up bekommt unter anderem Geld vom US-Investor White Star Capital.

Einst arbeitete David Brunier für den Essenslieferanten Foodora. Dann gab ihm Oliver Samwer Geld und Brunier gründete sein eigenes Start-up. Mit Flash Coffee verkauft er Kaffee in Shoppingmalls in Asien. Jetzt hat das von Rocket Internet unterstützte Start-up 15 Millionen US-Dollar in einer Serie-A-Finanzierungsrunde erhalten. 

Die Runde führt der US-Investor White Star Capital an. Angeschlossen haben sich der von Delivery Heroe unterstützte VC DX Ventures, Global Founders Capital und Conny & Co. Mit dem Geld will Flash Coffee in der asiatisch-pazifischen Region expandieren. 

Flash Coffee startete im Januar 2020 und betreibt mittlerweile 50 Standorte in Singapur, Thailand und Indonesien. Die Mehrheit der Filialen ist nach Unternehmensangaben bereits profitabel. Derzeit eröffnet Flash Coffee drei neue Filialen pro Woche. Dabei will es das Tempo noch steigern und auf zehn Neueröffnungen pro Woche kommen.

„Unser Traum ist es, in allen asiatischen Großstädten alle 500 Meter einen Flash Coffee zu haben“, sagt Gründer David Brunier. „Die starke Unterstützung der Investoren für unsere Series-A-Runde ermöglicht es uns, das ungenutzte Potenzial in der Region zu nutzen und unseren Erfolg in diesem Jahr in sieben neuen Märkten zu wiederholen: Hongkong, Taiwan, Südkorea, Japan, Malaysia, die Philippinen und Vietnam.“


Like it? Please spread the word:

FYI: English edition available

Hello my friend, have you been stranded on the German edition of Startbase? At least your browser tells us, that you do not speak German - so maybe you would like to switch to the English edition instead?

Go to English edition

FYI: Deutsche Edition verfügbar

Hallo mein Freund, du befindest dich auf der Englischen Edition der Startbase und laut deinem Browser sprichst du eigentlich auch Deutsch. Magst du die Sprache wechseln?

Deutsche Edition öffnen

Similar posts