FYI: English edition available

Hello my friend, have you been stranded on the German edition of Startbase? At least your browser tells us, that you do not speak German - so maybe you would like to switch to the English edition instead?

Go to English edition Hide this message

FYI: Deutsche Edition verfügbar

Hallo mein Freund, du befindest dich auf der Englischen Edition der Startbase und laut deinem Browser sprichst du eigentlich auch Deutsch. Magst du die Sprache wechseln?

Deutsche Edition öffnen Diesen Hinweis ausblenden

Heytax

Maria Müller
Maria Müller
Apr '19

Warum habt ihr euer Start-Up gegründet, welches Problem sprecht ihr an und wie löst ihr es?

Heytax_Beispiel

Heytax ist ein Tool, das Krypto-Händlern und Investoren hilft, Steuerberichte zu erstellen. Wenn ein Händler zum Beispiel Bitcoin kauft und ein paar Monate später gewinnbringend verkauft, muss er dann Steuern auf das Einkommen zahlen, das er generiert hat; dies ist das einfachste Beispiel.

Richtig kompliziert wird es, wenn jemand Krypto gegen andere Krypto tauscht oder Airdrops oder Coins aus Hard Forks erhält. Wenn jemand viele Tauschgeschäfte getätigt hat, steht er vor der Herausforderung, einen Bericht für das Finanzamt mit all diesen Daten zu erstellen.

Wir haben Heytax gegründet, weil wir (die Gründer) den Service brauchen, den Heytax anbietet. Wir haben gehandelt und nach einer Lösung gesucht, die uns hilft, unsere Geschäfte zu überwachen, uns einen Überblick über unsere Steuerschulden zu verschaffen und unser Handelsverhalten steuerlich zu optimieren. Es gab und gibt einfach nichts auf dem Markt, das dies für uns tut. So entstand die Idee für unser Tool.

Was war bisher euer größter Erfolg?

Wir haben ein Treffen organisiert, bei dem wir einen Vorverkauf (oder Initial Access Offering, wie wir es nannten) für das Produkt gemacht haben und das Feedback war großartig. Die Leute waren sehr kauffreudig (sogar noch vor dem Ende der Veranstaltung) und fast jeder Teilnehmer wollte sich einen frühen Zugang für sich sichern. Das gab uns den großartigen Einblick, dass die Leute an diesem Service und diesem Thema interessiert sind. Es war lohnend zu sehen, wie viele Leute bei unserem Treffen auftauchten und bereit waren, für ein Produkt, das sich noch in der Entwicklung befindet, im Voraus bar zu bezahlen.

Warum seid ihr auf Startbase?

Wir bereiten uns gerade auf unsere Seed-Runde vor. Wir hoffen, dass wir Kontakte zu Investoren aus dem Fintech-Raum bekommen, die entweder mit Steuerprodukten oder im Krypto-Raum Erfahrung haben.

Was würdet ihr anderen Gründern empfehlen?

Mach es einfach. Es lohnt sich immer. Das Risiko, das du eingehst, ist nicht so verrückt, wie viele denken, aber die Lektionen und die Kontakte, die du bekommst, sind erstaunlich. Sprich mit so vielen Leuten wie möglich über deine Idee. Jeder wird etwas zu dem hinzufügen können, was du bereits hast und einige werden dir vielleicht sogar neue Perspektiven geben.

Wo habt ihr euch kennengelernt?

Vladislav und ich waren Mitarbeiter bei Taxfix und zu der Zeit, als wir auf die Idee kamen, haben wir auch Constantin bei einem Blockchain-Meeting getroffen. Wir alle sind Krypto-Händler und mit unseren unterschiedlichen Hintergründen haben wir erkannt, dass wir das perfekte Gründerteam für dieses Problem sind.

Was war die härteste Ablehnung, die ihr je in einem Pitch bekommen habt?

Diese Erfahrung haben wir noch nicht gemacht (Daumen drücken). Alle waren wirklich nett zu uns. Aber wir haben die Erfahrung gemacht, einen Inkubator und ein Finanzierungsangebot abzulehnen.

Habt ihr eine Bürokatze/Hund/Schildkröte...?

Noch nicht. Aber wir sind alle sehr haustierfreundlich, also kann ich mir vorstellen, dass das irgendwann einmal passieren wird.

Habt ihr seit der Gründung noch ein richtiges soziales Leben?

Für uns ist die Work-Life-Balance super wichtig. Wir denken, dass Menschen produktiver sind, wenn sie ein gutes Gleichgewicht haben. Wir haben eine No-Work-Politik für die Wochenenden. Ich rege mich manchmal zu sehr auf und mache dann auch am Wochenende oft kleinere Dinge. Aber ja, wir arbeiten alle hart, um unser soziales Leben aufrecht zu erhalten.

Wenn ein Investor Euch 500.000 € geben würde, was würdet ihr mit dem Geld machen?

Wir sind gerade im Fundraising-Prozess, also haben wir eine sehr detaillierte Tabelle darüber, wie viel Geld wir brauchen und was wir damit machen werden. Aber um den nächsten großen Schritt zusammenzufassen: den Prototyp zur Produktreife zu bringen, damit wir starten können.

Nehmen wir an, du bist für einen Tag der regierende Bürgermeister von Berlin, was würdest du ändern?

Ich würde die Währung für einen Tag auf Bitcoin umstellen, damit jeder erleben kann, wie einfach und schnell es ist, eine Kryptowährung zu benutzen.


Like it? Please spread the word:

Similar posts