FYI: English edition available

Hello my friend, have you been stranded on the German edition of Startbase? At least your browser tells us, that you do not speak German - so maybe you would like to switch to the English edition instead?

Go to English edition Hide this message

FYI: Deutsche Edition verfügbar

Hallo mein Freund, du befindest dich auf der Englischen Edition der Startbase und laut deinem Browser sprichst du eigentlich auch Deutsch. Magst du die Sprache wechseln?

Deutsche Edition öffnen Diesen Hinweis ausblenden

Myster GmbH

Maria Müller
Maria Müller
Okt '19

Warum habt ihr euer Start-Up gegründet, welches Problem sprecht ihr an und wie löst ihr es?

Wir lösen die "Krise der Handwerker-Der Handwerkssektor in der Renovierung ist ein stark frequentierter Markt mit einem Marktvolumen von mehr als 140 Mrd. Euro allein in Deutschland. Es herrscht vor allem ein mangelnder Datenaustausch und ineffiziente Arbeitsmethoden, die auf kleinere Unternehmen zurückzuführen sind. Es ist schwierig, Handwerkerkapazitäten zu buchen, da es keine bequeme Möglichkeit gibt, eine Renovierung zu entwerfen und zu bestellen. Dieses Problem wird gelöst, indem man den gesamte Customer journey abdeckt und den Handwerkerservice und die Materialien als Paket anbietet. Für Handwerker ist Myster DIE Plattform für eine effiziente, profitablere Wertschöpfung.

Wie kamt ihr auf die Idee, euer Start-Up zu gründen?

Es geschah durch Zufall. Im Sommer 2016 nahm das Unternehmensberatungsteam der perpetuo GmbH an einem Business-Development-Workshop eines großen Leuchtenherstellers teil. Dabei ging es unter anderem um die Frage, wie die Kunden in Zukunft Handwerksbestellungen aufgeben werden und wie sich der Wunsch nach Bequemlichkeit auf den Handwerksmarkt auswirken wird. Mirco Grübel konnte nicht verstehen, warum es noch keine richtige Lösung der UBERisierung des Kunsthandwerkmarktes gab und war von Anfang an von der Mission getrieben, "einen Renovierungsauftrag so einfach wie eine Taxifahrt zum Bahnhof zu machen".

Was ist das Besondere an eurem Geschäftsmodell, was macht ihr anders?

EINFACHE BESTELLUNG- Myster bedeutet "Ein Kontakt & ein Vertrag". Kunden haben die Möglichkeit, den Aufwand bei einem vertikalen Partner zu bündeln, unterstützt durch eine digitale Benutzererfahrung.

WENIGERE KOSTEN & HÖHERE EINNAHMEN- Für Handwerksunternehmen ermöglicht Mysters Online-Fokus Größenvorteile, die sie selbst nicht erreichen können. Technologische Innovationen wie Cloud Computing, KI-Lösungen und Selbstbedienungsmodule ermöglichen es uns, den manuellen Aufwand erheblich zu reduzieren.

OMNICHANNEL- Die meisten Anwendungsfälle von Myster finden auf digitale Art und Weise statt. Um das Angebot abzurunden, wurden zwei Point-of-Sales-Konzepte implementiert. Die sogenannte Myster-Box ist das eigene Showroom-Konzept, das in Dortmund (neben dem HQ) läuft und 9 Monate lang als Konzeptbeweis in der Hamburger Hafencity lief. Zweitens ist der sogenannte Myster-Spot ein Shop-in-Shop-Konzept, das bereits im Feld läuft und skaliert.

DIREKTLOGISTIK- Myster verdient einen Anteil an den Mister verdient einen Anteil an den Handwerkerleistungen sowie, durch direkte kommerzielle und logistische Verbindungen zu Herstellern von Böden, Tapeten, etc. Material, das für Renovierungen bestellt wird, wird direkt vom Hersteller auf die Baustelle geliefert.

Welches waren die größten Herausforderungen, die ihr zu Beginn bewältigen musstet?

Sicherlich war eine der größten Herausforderungen der Schritt in den Betrieb. Am Anfang, mit wenig Personal, war es eine große Herausforderung, die Bedürfnisse des Kunden effizient zu bedienen. Heute hat Myster die kritische Größe erreicht, um sich zu vergrößern, was das Unternehmen erfolgreich tut. Als Startup, das in Dortmund gegründet wurde, bestand eine weitere Herausforderung darin, Geld aus den wichtigsten Startup-Ökosystemen in Deutschland/Europa zu beschaffen. Jetzt, wo unser Volumen und Erfolg sichtbarer wird, beginnen wir, diese Herausforderung zu meistern, da wir gerade eine Pre-Series A Finanzierung abgeschlossen haben.

Was war der wertvollste Rat, den euch jemand während eurer Gründungsphase gegeben hat?

Die Empfehlung eines Großhandelsmanagers, direkt mit Materialherstellern in Kontakt zu treten. Der direkte Kontakt zu Unternehmen, auf der Suche nach neuen, effizienteren Vertriebskanälen, wurde zu einer der strategischen Säulen, auf denen das Geschäftsmodell von Myster beruht.

Was war bisher euer größter Erfolg?

Myster akquirierte hunderte von Trockenbau-, Boden- und Wandbau-Partnern in einer Vielzahl von Handwerksbetrieben in ganz Deutschland, bildete sieben strategische Partnerschaften mit namhaften Herstellern und stellte das Myster-Box-Konzept erfolgreich unter Beweis, indem es einen Pop-up-Store in der Hamburger HafenCity eröffnete und das Konzept im Herzen Dortmunds betrieb.

Warum seid ihr auf Startbase?

Uns gefällt vor allem die Netzwerk-Idee zukunftsorientierter Unternehmer, die daran interessiert sind, Störfaktoren auszutauschen und gemeinsam an dauerhaften Lösungen zu arbeiten. Der Aufbau wertvoller Beziehungen ist tief in unserem Marktmodell verankert somit sind wir vor allem an Veranstaltungen interessiert, die es uns ermöglichen, weiter über den Tellerrand hinaus zu denken.

Was würdet ihr anderen Gründern empfehlen?

Ein skalierbares Modell ist eines der elementaren Erfolgsrezepte. Das Ansprechen und Einbeziehen der wichtigsten Marktteilnehmer ist entscheidend für den Aufbau eines effektiven Marktmodells. Darüber hinaus unterstützen Kooperationen Geschäftsmodelle beim Start, nachdem sie den MVP bewiesen haben. Hier ist ein klarer Fokus entscheidend.

Was die nächste Herausforderung für Euch?

In den nächsten Monaten wird Myster in den neu gegründeten Coworking-Space in der Dortmunder Innenstadt mit dem Namen "NoBuzzwords #G3TSH1TD0NE" einziehen. Innerhalb dieses Raumes plant Myster, in Zusammenarbeit mit der perpetuo GmbH, ein Ökosystem von vorausschauenden Startups und KMUs zu schaffen, die offen dafür sind, disruptive Geschäftsmodelle in Proptech zu diskutieren, Ideen auszutauschen und am Wachstum ihres Geschäfts zu arbeiten. Ein weiterer großer Bedarf besteht darin, innerhalb der Scale-Phase von Myster Kapital zu beschaffen, da das Geschäft stark wächst.

Nehmen wir an, ihr seid für einen Tag Bürgermeister von Dortmund, was würdet ihr ändern?

Steuerliche Unterstützung für Gründer hinzufügen und Budgets bereitstellen, um den Gründergeist in der Gemeinde zu erhöhen. Darüber hinaus ist nicht nur die Unterstützung von Gründern im Allgemeinen, sondern auch die Unterstützung von Gründerhelden (sehr erfolgreiche, vielversprechende Geschäftsmodelle, wie Myster ;) ) einer Stadt wichtig, um Geschichten zu schaffen, die potenzielle Gründer motivieren.

Darüber hinaus möchte Myster Strukturen schaffen, um Investoren in der jeweiligen Stadt willkommen zu heißen.


Like it? Please spread the word:

Related companies

Similar posts