Mister Spex könnte im Juli an die Börse gehen

Der Multichannel-Brillenhändler würde dann zum nächsten deutschen Unicorn aufsteigen. Das Start-up will damit laut einem Medienbericht etwa 300 bis 400 Millionen Euro einnehmen.

Den Brillen-Versandhändler Mister Spex zieht es offenbar an die Börse, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters. Demnach stehe der IPO im Juli an der Frankfurter Börse an. Damit wäre das Berliner Start-up mehr als eine Milliarde Euro wert und würde zum nächsten deutschen Unicorn aufsteigen. Bereits Ende vergangenen Jahres hat sich Mister Spex in eine AG verwandelt.

Mister Spex wurde 2007 gegründet und verkauft Brillen und Kontaktlinsen, größtenteils online. Das Start-up hat auch einzelne Geschäfte, in Deutschland sind es 38. Etwa 1.000 Personen arbeiten für das Unternehmen. Im Geschäftsjahr 2019 machte Mister Spex einen Umsatz von 139 Millionen Euro und einen operativen Gewinn von zwei Millionen Euro. 

Reuters bezieht sich in seiner Meldung auf Insider. Das Unternehmen plane durch den IPO Einnahmen von 300 bis 400 Millionen Euro. Der Börsengang soll offenbar von der Hamburger Bank Berenberg, der US-amerikanischen Jefferies und der britischen Barclays begleitet werden. Mister Spex äußerte sich bisher nicht zu den Plänen. 

Die Eigentümer des Online-Optikers sind die beiden Vorstände Dirk Graber und Mirko Caspar, sowie ein Investorenkreis von Goldman Sachs, DN Capital, der Hightech Gründerfonds, Co-Investor, XAnge, Grazia Equity, Büll Familiy Office und Scottish Equity Partners.


Like it? Please spread the word:

FYI: English edition available

Hello my friend, have you been stranded on the German edition of Startbase? At least your browser tells us, that you do not speak German - so maybe you would like to switch to the English edition instead?

Go to English edition

FYI: Deutsche Edition verfügbar

Hallo mein Freund, du befindest dich auf der Englischen Edition der Startbase und laut deinem Browser sprichst du eigentlich auch Deutsch. Magst du die Sprache wechseln?

Deutsche Edition öffnen

Weitere Beiträge